Ein Tag in Klagenfurt – Kärnten

on

Der vierte Stopp unserer Europatournee führte uns ins österreichische Klagenfurt.

Klagenfurt war für uns nur ein kleinerer Zwischenstopp auf dem Weg nach Italien, insofern verbrachten wir hier nur eine Nacht. Als Unterkunft diente uns das vier Sterne Hotel „Sandwirth„. Durch unsere frühe Ankunft um 14:00 blieb uns noch ein wenig Zeit die Stadt zu erkunden, bevor es am nächsten Tag mit dem ÖBB Intercity Bus weiter Richtung Venedig ging.

Impressionen aus Klagenfurt

Impressionen aus Klagenfurt
Impressionen aus Klagenfurt

Klagenfurt macht durch seine direkte Lage am Wörthersee einen sehr gepflegten und  wohlhabenden Eindruck. Die Stadt ist recht kompakt und es finden sich hochpreisige Boutiquen neben dem normalen Angebot an Ladenketten wie man sie in jeder Innenstadt finden kann.

Sonst ist Klagenfurt eine ruhige, fast schon verschlafen wirkende, Stadt, die ein nettes, wenn auch nicht so beeindruckendes Bergpanorama wie zum Beispiel Innsbruck bietet. Für einen entspannenden Kurzurlaub genau richtig, auf Dauer könnte es etwas eintönig werden.

 

Speisen im „Gasthaus im Landhaushof“

Da unser Wiener Freund (wie alle Wiener) anscheinend nicht viel von Klagenfurt hält, war sein einziger Reisetipp für Klagenfurt „geht Kasnudeln essen“.

Gesagt, getan. Wir fanden unweit des Marktplatzes mit dem Wahrzeichen der Stadt dem Lindwurm, ein nettes Restaurant mit Terrasse und typisch österreichischen Speisen auf der Karte. Auch Kasnudeln. Also bestellten wir zweimal die Kasnudeln, einmal normal und einmal gebraten, und dazu ein Glas Gösser Bier.

Essen in Klagenfurt
Essen in Klagenfurt

Die Kasnudeln erinnerten an zu groß geratene Tortellini, welche, wie man dank dem Namen schon vermuten kann, mit Käse gefüllt waren. Serviert wurden sie in ausgelassener Butter,besprenkelt mit Schnittlauch und Petersilie für die Optik. Geschmacklich waren die kärtner Kasnudeln sehr gut, das Verhältnis zwischen Teig und Käse ideal. Überhaupt scheint es im gesamten Österreich kein schlechtes Essen zu geben. Für neun Euro pro Portion auch ein fairer Preis.

Als Nachspeise wählten wir einen Marillenknödel. Traditionellerweise besteht dieser aus Marillen (Pfirsich) und einem Quarkteig. Serviert wurde dieser auf einem Spiegel Marillenkompott. Leider war die Marille im inneren etwas klein sodass der Marillenknödel aus sehr viel Teig bestand. Geschmacklich gut, aber er überzeugte nicht so sehr wie die Kasnudeln.

Insgesamt aber ein gutes Essen in netter Atmosphäre und preislich mit 40 Euro für 2 Personen mit Getränken und Dessert ein gelunger Abend.

Gasthaus im Landhaushof Klagenfurt - Panorama
Gasthaus im Landhaushof Klagenfurt – Panorama


Größere Kartenansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.